Home

    News/Termine

     Leistungen

    Onlineanmeldung

    Klassen

    Über uns

    Gästebuch

    Kontakt

    Impressum

 

 

Kraftfahrerweiterbildung

(BKrFQV und BKrFQG)

 

   
 

 

Bisher qualifizierte sich eine Person als Kraftfahrer(in) durch den Erwerb der entsprechenden Führerscheinklasse.

Durch die EU-Richtlinie 2003/59/EG vom 15. Juli 2003 ändert sich dies! Diese Richtlinie über die Grundqualifikation und Weiterbildung legt fest, dass ein Fahrer(in) bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güter- und Personenverkehr eine über die Fahrerlaubnissausbildung hinausgehende Qualifikation nachweisen muss.

Umsetzung in Deutschland


Die Umsetzung der EU-Richtlinie erfolgt in Deutschland durch das Gesetzt über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- oder Personenverkehr:

Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz – BKrFQG vom 14.08.2006

und der Verordnung zur Durchführung des Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetzes:
 

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung – BKrFQV vom 22.08.2006

 

 

Pflicht für Fahrer(innen)

Qualifikationspflichtig sind Fahrer(innen) die Fahrzeuge zu gewerblichen Zwecken führen und:

  • deutsche Staatsangehörige sind.

  • Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sind.

  • Staatsangehörige eines Drittstaates sind und in einem Unternehmen mit Sitz in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum beschäftigt oder eingesetzt werden.

  • Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse größer als 3,5 Tonnen im Güterkraftverkehr zu gewerblichen Zwecken führen (Fahrerlaubnisklassen C1, C1E,C,CE)

  • Fahrzeuge mit mehr als 8 Fahrgastplätzen im Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken führen. (Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D, DE)


Die Pflicht zur Grundqualifikation besteht für Fahrer und Fahrerinnen die:

  • im Personenverkehr eingesetzt werden, ab dem 10.09.2008. Keine Pflicht zur Grundqualifikation besteht für Fahrer(innen) die ihren Führerschein vor dem 10.09.2008 erworben haben.

  • im Güterverkehr eingesetzt werden, ab dem 10.09.2009. Keine Pflicht zur Grundqualifikation besteht für Fahrer(innen) die ihren Führerschein vor dem 10.09.2009 erworben haben.

  •  

Die Qualifikation für Berufseinsteiger

Die Qualifikation ist unterteilt in:

Grundqualifikation und beschleunigte Grundqualifikation.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Berufskraftfahrer(in) oder Fachkraft im Fahrbetrieb wird anerkannt.



Die Grundqualifikation

Sie setzt die erforderliche Fahrerlaubnis voraus und umfasst eine theoretische Prüfung von 240 Minuten so wie eine Praktischen Prüfung die auch Fahrübungen beinhaltet von 210 Minuten. Die Prüfungen werden von den IHK's abgenommen.


Die beschleunigte Grundqualifikation

Sie setzt den Erwerb der jeweiligen Fahrerlaubnis nicht voraus. Hier ist eine Schulung von 140 Stunden zu absolvieren und anschließend eine theoretische Prüfung von 90 Minuten abzulegen. Die Prüfung wird von den IHK's abgenommen.

 

 

Pflicht zur Fortbildung

Spätestens 5 Jahre nach Erwerb der Grundqualifikation besteht die Pflicht an einer 35 Stunden umfassenden Fortbildungsschulung. Diese Fortbildungsschulung muss an einer anerkannten Ausbildungsstätte wie der Fahrschule Treffpunkt erfolgen.

Auch für Fahrer(innen) die auf Grund der Übergangsreglung keine Grundqualifikation absolvieren mussten besteht die Pflicht an einer Fortbildungsschulung teilzunehmen. Das hat für Fahrer(innen) im Personenverkehr bis spätestens zum 10.09.2013 und im Güterverkehr bis spätestens zum 10.09.2014 zu erfolgen.

Danach besteht auch hier die Pflicht im 5 Jahresrhythmus die Kenntnisse nachzuweisen. Eine Prüfung findet bei der Fortbildung nicht statt.

 

 

Eintrag der Qualifikation

Die Teilnahme an der Grundqualifikation bzw. an einer Fortbildung wird durch einen Eintrag im Führerschein dokumentiert

Unsere Termine finden Sie hier, für weitere Informationen können Sie uns kontaktieren.

 

Sie wissen nicht wann Sie Ihre Grundqualifikation spätestens nachweisen müssen und wie sie die Termine am besten mit Ihrem Führerscheintausch synchronisieren können.

 

Kein Problem wir helfen Ihnen!

 

Schicken Sie uns einfach eine Kopie Ihres Führerscheines per Mail oder Fax, wir errechnen dann für Sie den gesetzlich vorgeschriebenen bzw. empfohlenen Termin für den Nachweis der Weiterbildung.

 

Haben Sie Fragen dazu kontaktieren sie uns einfach

 

 

 

 

zurück

 

 
Copyright by Fahrschule-Treffpunkt GmbH